Das xLINK Presseportal

xLINK nimmt in Eugendorf/Salzburg den Glasfaservollbetrieb auf

xLINK/Glasfaser Austria nimmt in Eugendorf / Salzburg den Vollbetrieb auf und erweitert das FttH Glasfasernetz. Als eine der Breitband-Leuchtturm-Gemeinden erweitert Eugendorf / Salzburg das Glasfasernetz bis an seine Ortsgrenzen und nimmt den Daten-High-Speed Vollbetrieb auf. "Namhafte Firmen die in Eugendorf  angesiedelt sind wechseln von dem herkömmlichen Anbietern, Telekom bzw. Salzburg AG auf die neuen Gigabit Leitungen von xLINK". Eine Besonderheit des Glasfasernetzes in Eugendorf ist die "Punkt zu Punkt-Verbindung" aller Kunden, welche besonders hohe Geschwindigkeiten für jeden Einzelnen Anschluss mit maximaler Unabhängigkeit und Bandbreite bringt.

Dies bringt in den kommenden Jahren enorme Vorteile für alle angeschlossenen Firmen, infolge der weltweit schnellsten Datenanbindung, einen noch größeren Vorteil an Energieeinsparungen und maximalen Umweltschutz. Allen Bürgern, bietet das Glasfasernetz, mehr als 1000 TV-Programme (FiberTV), superschnelles Internet und preiswerte Telefonie. "Es ist bedauernswert, dass dieses fortschrittliche Denken noch nicht in allen Gemeindestuben eingesetzt hat. So wie in der Nachbargemeinde Seekirchen, welche jetzt, erst 2 Jahre später und auf viele Jahre alte Steuerungstechnik, zum Nachteil für Gemeinde und Bürgern, zurückgreift.


Über 32 Jahre Erfahrung, garantieren den xLINK Kunden aktuell eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 10 Gbit in bester Qualität. Im Moment betreibt xLINK in Österreich und Deutschland mehr als 50 Glasfasernetze und der Ausbau wird weiter fortgesetzt. Nur mit der FttH-Technologie kann man Geschwindigkeiten bis zu 1000 Gbit erreichen, dies ist abhängig wie schnell die Endgeräte diese Geschwindigkeit einspeisen können. Alle xLINK Glasfasernetze sind barrierefrei und können so an  andere Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden.

Die xLINK Glasfasernetze werden, anders als bei allen anderen Österreichischen Betreibern, nach FttH (Fiber to the Home) sowie PtP (Point to Point)- Technologie gebaut: Das bedeutet, dass alle Anschlüsse direkt in jeden einzelnen Haushalte verlegt werden. Aus wirtschaftlicher Sicht bietet xLINK, höchste Betriebssicherheit, beste Internetgeschwindigkeit, völlige Abhörsicherheit zu einem fairen Preis. Die Glasfasernetze von xLINK sind "Weltmeister"  im Energiesparen und entsprechend ökologisch zu empfehlen. Denn Glasfasernetze werden durch "Licht" betrieben, anders als bei Kupferleitungen geht von den Glasfaserleitungen ebenfalls keine Strahlung aus. Für die Produktion werden keine teuren Rohstoffe benötigt, welches zu weniger Belastung für Mensch und Umwelt führt. In den xLINK Netzen werden dabei mehr als 10.000 Kunden mit einer Lichtsendeleistung von weniger als 2 Watt mit höchster Bandbreite (High Speed Internet, Telefon, HD-TV, Fiber-TV, usw.) versorgt.


xLINK patentiert Breitband-Internet-Lösung für Flugzeuge

xLINK powered by Multikom Austria Telekom GmbH patentiert neue kostengünstige Breitband-Internet-Lösung für alle Arten von Flugzeugen, "xfly". Dadurch ist es jedermann möglich,  auch in Luftfahrzeugen mit einer  Mindestdatenübertragung von 100 MBit zu Surfen oder zu Telefonieren. Beste Kommunikation völlig störungsfrei auch während des Fluges, das ist besonders attraktiv für alle Business Kunden der Airlines aber auch zunehmend für Privat- und Urlaubsflieger. xLINK übernimmt nicht nur die Verbindung vom Boden aus, sondern kümmert sich auch um die Installation und Betreuung der Flugzeugausstattung.  "Wir bieten hier einen Full-Service, unterstützt wird das neue System durch Sendestationen und super schnelle  Glasfaserleitungen (LWL)  am Boden,  diese sind die beste Voraussetzungen für eine störungsfreie Verbindung" so GF Martin Herbst. Eine vollwertige Internet- und Telefon-Anbindung ist somit für jeden Fluggast für nur 1 € pro Flug möglich.


xLINK powered by Multikom Austria Telekom GmbH ist seit Jahren ein Pionier der Glasfaser-Technologie, nach 5 jähriger Entwicklungsphase lässt der Salzburger Provider eine Lösung für schnelle Breitband-Internet-Verbindung in Flugzeugen patentieren. Mit der "xfly" Technologie ist eine störungsfreie Kommunikation in Luftfahrzeugen möglich und bietet so einen weiteren Service für alle Flugreisenden. xLINK liefert den Fluglinien den kompletten Service, auch den Einbau der Antennen an den Flugzeugen und das alles zu einem fairen Preis. Um eine sichere und ungestörte Verbindung, anfangs in Zentraleuropa garantieren zu können, verwendet xLINK neuartige Beamforming-Antenne und Glasfaserkabeln am Boden. Die Antennen arbeiten zusätzlich nach dem extended Input und Output Prinzip. So ist es möglich, zeitlich horizontal und vertikal die Signale zu empfangen und zu senden. Neben der Funktion des Breitband-Internet und Telefonie, wird auch eine Reihe von weiteren Lösungen zum Patent angemeldet, welche neben Verkehrsüberwachung, Wetter-, Emissions- und Umweltdaten liefern. Auch wird eine zentrale Gesundheitsdatenbank, welche unter anderem Pollenwerte und Luftgütermengen in verschiedenen Schichten nahezu lückenlos und in Echtzeit ermöglicht, patentiert. In Verbindung mit Google und anderen Kartendiensten lässt sich hiermit eine präzise Aussage von Luft- und Umweltqualität für Mensch und Tier errechnen. Darüber hinaus ist auch ein neues System zur optimalen Bewirtschaftung von Agrarflächen sowie deren Einfluss auf den CO² Gehalt und eine Reihe weiterer Auswertungen, welche hier noch nicht genannt werden können, in Echtzeit möglich.

 

Über 32 Jahre Erfahrung, garantieren den xLINK Kunden aktuell eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 10 Gbit in bester Qualität. Im Moment betreibt xLINK in Österreich und Deutschland mehr als 50 Glasfasernetze und der Ausbau wird weiter fortgesetzt. "Wir arbeiten ständig an uns und unseren Systemen und an neuen Ideen, die für unsere Kunden interessant sein könnten. So haben wir es geschafft uns als kleines privates Unternehmen gegen die großen Anbieter durchzusetzen" so GF Martin Herbst. Nur mit der FttH-Technologie kann man Geschwindigkeiten bis zu 1000 Gbit erreichen, dies ist abhängig wie schnell die Endgeräte diese Geschwindigkeit einspeisen können. Alle xLINK Glasfasernetze sind barrierefrei und können so an  andere Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden. Durch die ständig andauernden Verbesserungen, den bereits bestehenden Projekten  und den Innovationen, setzt xLINK echte Lichtturmprojekte in Österreich und Deutschland um - kein anderer Betreiber bietet ähnliche Geschwindigkeiten an.

xLINK IP-Sendeanlage schon ab € 29.800

xLINK/ Glasfaser Austria/ Glasfaser Deutschland bietet ab jetzt IP-Sendeanlagen an. Völlig barrierefrei und für jedes Netz geeignet, können die xLINK Sendeanlagen somit von jedem Betreiber für eine dauerhafte oder mobile Anbindung sorgen. Innerhalb von 5 Tagen errichtet und um einen Bestpreis von € 29.800. Die Einspeisung erfolgt durch ein verfügbares Glasfasernetz, Richtfunk, Kupfernetz, usw. und bietet so die Möglichkeit, in kürzester Zeit eine schnelle und sichere Anbindung zu errichten. Besonders geeignet sind die xLINK IP-Sendeanlagen für Veranstaltungen, Stadien, Noteinsätze aber auch Kommunen und Gemeinden. Die IP-Sendeanlagen sind ein weiterer Schritt, für xLINK zum absoluten Vorreiter in der Österreichischen Telekommunikations-Branche. 

Der Telekom-Betreiber "xLINK" ist ein Pionier in der Glasfaser-Technologie und bietet nun auch barrierefreie IP-Sendeanlagen, ab € 29.800 an. Nicht nur der Preis stellt einen besonderen Anreiz dar, auch die sehr geringe Errichtungsdauer von nur 5 Tagen ist eine echte Besonderheit. Die Einspeisung mit der xLINK IP-Sendeanlage erfolgt durch ein verfügbares Glasfasernetz, Richtfunk, Kupfernetz und Ähnlichem. Für den Kunden bedeutet das, mehr Freiheiten und völlige Unabhängigkeit, in der Wahl des Anbieters. Die Sendeanlage kann wahlweise mobil oder dauerhaft errichtet werden und ist somit für Veranstaltungen oder Noteinsätze besonders geeignet, da sie in kürzester Zeit an einem anderen Ort aufgebaut werden kann. Durch die Leistungsfähigkeit der Sendeanlagen, sind diese auch für Gemeinden oder Kommunen geeignet und können dort dauerhaft aufgestellt und verwendet werden. Die Stromversorgung der Anlagen kann durch Solar, Windgenerator aber auch völlig neutral erfolgen. Die Verfügbarkeit erstreckt sich von GSM bis hin zu Wimax, TV/Radio und vielem mehr.  "Dieses Angebot bietet eine perfekte Infrastruktur, egal ob bei Veranstaltungen, Einsätzen oder als dauerhafte Lösung für Kommunen. Für unsere Kunden bedeutet dieses Angebot, perfekte Kommunikation zu einem Bestpreis von ab € 29.800" so Inhaber Martin Herbst.

Salzburg, 19.April 2012

xLINK Glasfaser- FttH Ortsnetze ab 115.000 €

xLINK/ Glasfaser Austria/ Glasfaser Deutschland baut eigene Glasfaser-FttH-Ortsnetze. Durch die  zum Patent angemeldete Glasfaser-Verlegetechnik, ist es gelungen die Kosten für professionelle Glasfasernetze wesentlich zu senken. So  ist es jetzt auch möglich kleinere Orte oder Gemeinden (100-500 Haushalte) mit einem echten Glasfaser-FttH (Glasfaser bis ins Wohnzimmer)-Netz in Österreich und Deutschland zu versorgen. Die angeschlossenen Teilnehmer erhalten Internetgeschwindigkeiten bis zu derzeit 10 Gbit, Telefonie und FiberTV, in höchster Qualität und maximaler Verfügbarkeit. "Dies ist der einzige und richtige Schritt in eine neue Telekommunikations-Zukunft, barrierefrei und problemlos erweiterbar" erklärt Geschäftsführer Martin Herbst.

Der Telekom-Betreiber "xLINK" ist ein Pionier in der Glasfaser-Technologie und baut jetzt auch ganze Glasfaser-Ortsnetze für Gemeinden, Orte oder kleine Städte in Österreich und Deutschland ab € 115.000. Das xLINK Glasfaser-Ortsnetz bindet zwischen 100 und 500 Haushalten an, dies ist abhängig von der Gemeindestruktur.  Für die Gemeinden oder Kommunen bringt der Bau eines echten Glasfasernetzes nicht nur, höchste Geschwindigkeiten in bester Qualität ebenfalls bedeutet er eine Wertsteigerung der Immobilien, Zuzug von Gewerbe und Business sowie beste Infrastrukturen durch  neueste Technikentwicklungen. Der Salzburger Provider bietet mit dem Bau des Glasfaser-FttH-Ortsnetzes das komplette Paket an, von der Verlegung der Glasfaser und Rohre bis hin zur Inbetriebnahme und Betreibung des Netzes. Auch weiter entfernte Orte können problemlos von xLINK mit Hilfe von xWAVE (CaRiFu)  angebunden werden. Durch diesen Schritt ist es nun möglich auch kleineren Gemeinden oder Orten, das beste Netz Europas zu liefern.  "Wir arbeiten laufend an uns und unserer Technologie. Es ist uns wichtig innovativ zu sein, daher haben wir vor kurzer Zeit ein eigenes Verlegesystem zum Patent angemeldet. So sind wir noch flexibler und unseren Mitbewerbern einen wesentlichen Schritt voraus. " sagt Inhaber Martin Herbst. Die monatlichen Pauschal-Preise liegen ähnlich dem jetzigen DSL bzw. KabelTV Preisen obwohl ein Vielfaches an Geschwindigkeit, Betriebssicherheit, Qualität und Programmen, inkl. Telefon inkludiert ist. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt haben sich eine Reihe von Gemeinden für eine Errichtung eines Glasfaser-FttH- Netzes entschieden und geordert.  

xLINK/Glasfaser Austria/Glasfaser Deutschland betreibt insgesamt 50 Glasfaser-Ortsnetze in Österreich und Deutschland. Der Ausbau wird auch in diesem Jahr weiter fortgeführt. Über 32 Jahre Erfahrung und neuesten Technologien, garantieren den Kunden beste Qualität und die Internet-Höchstgeschwindigkeit von bis zu 10 Gbit. Nur mit der FttH-Technologie ist es möglich Geschwindigkeiten bis zu 1000 Gbit erreichen, dies ist abhängig wie schnell die Endgeräte diese Geschwindigkeit einspeisen. Alle xLINK Glasfasernetze sind barrierefrei und netzneutral, so können die Netze auch an  Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden. 

Die xLINK Glasfasernetze werden, anders als bei allen anderen Österreichischen Betreibern, nach FttH (Fiber to the Home) sowie PtP (Point to Point)- Technologie gebaut: Das bedeutet, dass alle Anschlüsse direkt in jeden einzelnen Haushalt verlegt werden. Aus wirtschaftlicher Sicht bietet xLINK, höchste Betriebssicherheit, beste Internetgeschwindigkeit, völlige Abhörsicherheit zu einem fairen Preis. Im Februar 2012 kam eine Wirtschaftsdelegation aus Malaysia nach Salzburg um sich vor Ort über die Glasfasernetze zu informieren. Für den technologischen Standard bekam der Salzburger Provider große Anerkennung von den Vertretern des größten Glasfaser-Providers Malaysias "TIME". Die Glasfasernetze von xLINK sind "Weltmeister"  im Energiesparen und entsprechend ökologisch zu empfehlen. Denn Glasfasernetze werden durch "Licht" betrieben, anders als bei Kupferleitungen geht von den Glasfaserleitungen ebenfalls keine Strahlung aus.

Für die Produktion werden keine teuren Rohstoffe benötigt, welches zu weniger Belastung für Mensch und Umwelt führt. In den xLINK Netzen werden dabei mehr als 10.000 Kunden mit einer Lichtsendeleistung von weniger als 2 Watt mit höchster Bandbreite (High Speed Internet, Telefon, HD-TV, Fiber-TV, usw.) versorgt.

Salzburg/Wals, 27. März 2012

xLINK klarer Sieger der Breitbandanbindungen in Österreich

xLINK/Glasfaser Austria/ Glasfaser Deutschland auf Platz eins der Breitbandanbindung in Österreich. Der Salzburger Provider wurde vom weltweiten Prühaus (nicht von xLINK beauftragt)  auf seine Leistungsfähigkeit geprüft. Im Besonderen wurde die Bandbreite sowie Stabilität der xLINK Glasfaser- und Funkverbindungen und die enorme Geschwindigkeit der Netze, welche rein auf Glasfaser und xWAVE CaRiFu betrieben werden, einem harten Test unterzogen. Beim unabhängigen Österreichweitem Vergleich ging xLINK mit seinem FttH-Glasfasernetz (Fiber to the Home - Verlegung der Glasfaser bis in jeden Haushalt) als klarer Sieger, mit Geschwindigkeiten bis zu 10 Gbit hervor.

 

xLINK/Glasfaser Austria/Glasfaser Deutschland bestätigt wiederholt seine Vorreiterrolle in der Glasfaser-Technologie. Bei einem unabhängigen Österreichweitem Vergleich durch ein weltweites Prüfhaus (nicht von xLINK beauftragt, ging xLINK als klarer Sieger in den Punkten Geschwindigkeit sowie Stabilität, der Glasfaser- und Funkverbindungen hervor. Grund der Prüfung war die mögliche Vergabe von EU- sowie nationalen Förderungen sowie die Sicherstellung der Nachhaltigkeit. " Das ist eine echte Motivation für uns und zeigt uns, dass wir am richtigen Weg sind" so Inhaber Martin Herbst. Dieses Jahr geht für xLINK der Ausbau der Netze weiter. Auch in Deutschland setzt man mit der 2011 gegründeten Glasfaser Deutschland, auf das modernste Netz Europas, hier sind bereits erste Glasfaser-Ortsnetze in Bayern im Entstehen.

 

xLINK/Glasfaser Austria/Glasfaser Deutschland betreibt insgesamt 50 Glasfaser-Ortsnetze in Österreich und Deutschland. Im Jahr 2012 wird der Ausbau weiter fortgeführt. Mit über 32 Jahre Erfahrung und neuesten Technologien, kann xLINK seinen Kunden aktuell eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 10 Gbit in bester Qualität garantieren.  "Nur durch unseren unermüdlichen Fortschritt haben wir es geschafft uns als kleines privates Unternehmen gegen die großen Monopolisten durchzusetzen. Wir arbeiten ständig an uns und unseren System, so bleiben wir immer am neusten Stand" sagt Inhaber Martin Herbst. Nur mit der FttH-Technologie kann man Geschwindigkeiten bis zu 1000 Gbit erreichen, dies ist abhängig wie schnell die Endgeräte diese Geschwindigkeit einspeisen können. Alle xLINK Glasfasernetze sind barrierefrei und netzneutral, so können die Netze an  Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden.

 

Die xLINK Glasfasernetze werden, anders als bei allen anderen Österreichischen Betreibern, nach FttH (Fiber to the Home) sowie PtP (Point to Point)- Technologie gebaut: Das bedeutet, dass alle Anschlüsse direkt in jeden einzelnen Haushalte verlegt werden. Aus wirtschaftlicher Sicht bietet xLINK, höchste Betriebssicherheit, beste Internetgeschwindigkeit, völlige Abhörsicherheit zu einem fairen Preis. Im Februar 2012 kam eine Wirtschaftsdelegation Malaysias nach Salzburg um sich vor Ort über die Glasfasernetze zu informieren. Für den technologischen Standard bekam der Salzburger Provider große Anerkennung von den Vertretern des größten Glasfaser-Providers Malaysias "TIME". Die Glasfasernetze von xLINK sind "Weltmeister"  im Energiesparen und entsprechend ökologisch zu empfehlen. Denn Glasfasernetze werden durch "Licht" betrieben, anders als bei Kupferleitungen geht von den Glasfaserleitungen ebenfalls keine Strahlung aus.

Für die Produktion werden keine teuren Rohstoffe benötigt, welches zu weniger Belastung für Mensch und Umwelt führt. In den xLINK Netzen werden dabei mehr als 10.000 Kunden mit einer Lichtsendeleistung von weniger als 2 Watt mit höchster Bandbreite (High Speed Internet, Telefon, HD-TV, Fiber-TV, usw.) versorgt.


Salzburg/Wals, 23. März 2012

xLINK meldet Patent für revolutionäre Glasfaser-Verlegetechnik an

xLINK/ Glasfaser Austria/ Glasfaser Deutschland patentiert neues Glasfaser-Verlegesystem. Dadurch ist es erstmals möglich,  enorm kostengünstig, schnell und in einer regelkonformen Tiefe Glasfaserleitungen und deren Rohre zu verlegen. Damit bestätigt xLINK seine Vorreiterrolle in der FttH (Fiber to the Home- jeder Haushalt bekommt seine eigene Glasfaser)- Technologie. Durch das neue System wird die Umwelt minimal in Anspruch genommen und auch für Bewohner stellt diese Methode, durch die schnellere Abwicklung einen enormen Vorteil dar.  "Mit dem neuen System ist uns ein absoluter Durchbruch in der Verlegetechnik gelungen.  Ein großer Vorteil ist die Einfachheit der Technik, langwierige Bau- und Grabungsarbeiten sind nun nicht mehr nötig" so Geschäftsführer Martin Herbst, der sich besonders über eine Vielzahl von Anfragen,  unter anderem auch von Google International freut.

xLINK/Glasfaser Austria/Glasfaser Deutschland ist seit Jahren ein Pionier der Glasfaser-Technologie, nun lässt der Salzburger Provider eine neue Glasfaser-Verlegeverfahren patentieren. Mit dieser Technologie ist eine enorm kostengünstige und schnelle Verlegung von Glasfaserleitungen und deren Rohre möglich. Natürlich wird die regelkonforme Tiefe von 80-100 cm Glasfaserleitungen eingehalten. Laut Geschäftsführer Martin Herbst, ergeben sich damit Einsparungen bis zu 70% der üblichen Verlege-Herstellungskosten für Glasfasernetze. Nach Patentfreigabe erfolgt die öffentliche Beschreibung des Systems. Doch bereits jetzt profitieren die ersten Kunden und Glasfaser-Ortsnetze vom neuen Verlegesystem. Durch die neue Technologie werden die Rohre ganz einfach mit einem Raketen-ähnlichen Gerät unter der Straße durchgeschossen. So verringert sich der Arbeits- und Zeitaufwand auf ein absolutes Minimum.

Damit werden erstmals, die Milliardensummen der Telekombetreiber in Frage gestellt und es wird ein echter FttH-Glasfaserausbau auch außerhalb von Städten, im ländlichen Bereich ermöglicht. xLINK Glasfaser Austria /Glasfaser Deutschland wird dieses System bei "European Economic and Social Comimittee"  einreichen, da es nicht nur enorme Einsparungen in der Verlege- und Herstellung von Glasfasernetzen bringt, sondern ganze Regionen mit super schnellem Breitband, Telefonie, Internet und Fernsehen versorgt.

Zurzeit betreibt xLINK in Österreich und Deutschland mehr als 50 Glasfasernetze und der Ausbau wird weiter fortgesetzt.  Über 32 Jahre Erfahrung, garantieren den xLINK Kunden aktuell eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 10 Gbit in bester Qualität.  "Wir arbeiten ständig an uns und unseren Systemen, nur so haben wir es geschafft uns als kleines privates Unternehmen gegen die großen Monopolisten durchzusetzen. Durch unsere einzigartige FttH- Technologie und dem neuen Verlegesystem, sind wir unseren Mitbewerbern einen großen Schritt voraus. " so Inhaber Martin Herbst. Nur mit der FttH-Technologie kann man Geschwindigkeiten bis zu 1000 Gbit erreichen, dies ist abhängig wie schnell die Endgeräte diese Geschwindigkeit einspeisen können. Alle xLINK Glasfasernetze sind barrierefrei und netzneutral, so können die Netze an  Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden. Durch die ständig andauernden Verbesserungen, den bereits bestehenden Projekten  und den Innovationen, setzt xLINK echte Lichtturmprojekte in Österreich und Deutschland um - kein anderer Betreiber bietet ähnliche Geschwindigkeiten an.

 

Die xLINK Glasfasernetze werden, anders als bei allen anderen Österreichischen Betreibern, nach FttH (Fiber to the Home) sowie PtP (Point to Point)- Technologie gebaut: Das bedeutet, dass alle Anschlüsse direkt in jeden einzelnen Haushalte verlegt werden. Aus wirtschaftlicher Sicht bietet xLINK, höchste Betriebssicherheit, beste Internetgeschwindigkeit, völlige Abhörsicherheit zu einem fairen Preis. Im Februar 2012 kam eine Wirtschaftsdelegation Malaysias nach Salzburg um sich vor Ort über die Glasfasernetze zu informieren. Für den technologischen Standard bekam der Salzburger Provider große Anerkennung von den Vertretern des größten Glasfaser-Providers Malaysias "TIME". Die Glasfasernetze von xLINK sind "Weltmeister"  im Energiesparen und entsprechend ökologisch zu empfehlen. Denn Glasfasernetze werden durch "Licht" betrieben, anders als bei Kupferleitungen geht von den Glasfaserleitungen ebenfalls keine Strahlung aus.

Für die Produktion werden keine teuren Rohstoffe benötigt, welches zu weniger Belastung für Mensch und Umwelt führt. In den xLINK Netzen werden dabei mehr als 10.000 Kunden mit einer Lichtsendeleistung von weniger als 2 Watt mit höchster Bandbreite (High Speed Internet, Telefon, HD-TV, Fiber-TV, usw.) versorgt.


Salzburg/Wals, 21. März 2012

 


xLINK Glasfasernetze - Europas schnellstes Internet

xLINK/Glasfaser Austria/Glasfaser Deutschland ist seit Jahren ein Pionier der Glasfaser-Technologie, mit seinen Netzen bietet er in Österreich und jetzt auch in Deutschland, die schnellste und sicherste Anbindung. Das xLINK-Glasfasernetz  befindet sich am neusten Stand und ist für jede zukünftige Verbesserung schon jetzt bereit. Als einziger Österreichischer Provider setzt das Salzburger Unternehmen auf die FttH (Fiber to the Home - jeder Haushalt bekommt eine eigene Glasfaser)- Technologie, erzielt so eine Internet-Geschwindigkeit bis zu 10 Gbit und feiert damit große Erfolge.

 

Der Salzburger Provider xLINK ist seit Jahren ein absoluter Vorreiter im Glasfasersektor und der FttH (Fiber to the Home)- Technologie. "Wir arbeiten ständig an uns, nur so haben wir es geschafft uns als kleines privates Unternehmen gegen die großen Monopolisten durchzusetzen und als einziger Anbieter die reine Glasfaser anbieten zu können" so Inhaber Martin Herbst. Mit der xLINK-Technologie ist man schon jetzt für alle zukünftigen Entwicklungen bereit. Nur mit der FttH-Technologie kann man Geschwindigkeiten bis zu 1000 Gbit erreichen, dies ist nur noch abhängig wie schnell die Endgeräte diese Geschwindigkeit einspeisen können. Im Moment betreibt xLINK mehr als 50 Glasfasernetze und der Ausbau wird 2012 fortgesetzt. Diese Praxis und 32 Jahre Erfahrung, garantieren den Kunden aktuell eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 10 Gbit in bester Qualität. Alle Netze von xLINK sind barrierefrei und netzneutral, somit können sie an andere Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden.  "Unser System ist mit allen Endgeräten kombinierbar" so Inhaber Martin Herbst. Mit seinen Projekten und den Innovationen in Österreich und Süddeutschland, setzt xLINK echte Lichtturmprojekte um - kein anderer Betreiber bietet ähnliche Geschwindigkeiten an.

 

xLINK baut alle Netze, anders als andere Betreiber in Österreich, nach FttH (Fiber to the Home), sowie PtP (Point to Point)- Technologie: Das heißt, dass alle Anschlüsse direkt in die einzelnen Haushalte und nicht mehr nur in große Firmenkomplexe verlegt werden. Mit keiner anderen Technologie kann man die Leistung der Glasfaser bis zur Gänze ausnutzen und aktuell eine Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit erreichen. Auch bei der Verlegung der Netze setzt xLINK auf die modernste Technik. In erster Linie werden "joint ventures" mit Gemeinden, Energieversorgern usw. gegründet und die sogenannte "Leerverrohrungen" verlegt. So muss nicht gegraben werden denn die Kabel werden mit einem Raketen-ähnlichen Gerät unter der Straße durchgeschossen" erklärt Martin Herbst. Dies ist wesentlich schneller und einfachere, als Grabungsarbeiten. Aus wirtschaftlicher Sicht bietet xLINK, höchste Betriebssicherheit, beste Internetgeschwindigkeit, absolute Abhörsicherheit zu einem vernünftigen Preis. Erst vor kurzer Zeit konnte xLINK am internationalen Markt als Berater fungieren, eine Wirtschaftsdelegation Malaysias kam im Februar nach Salzburg um sich vor Ort über die Glasfaser-Netze und die Systeme zu informieren. Für den technologischen Standard bekam der Salzburger Provider große Anerkennung von den Vertretern des größten Glasfaser-Providers Malaysias "TIME".

 Glasfasernetze werden durch "Licht" betrieben. In den xLINK Netzen werden dabei mehr als 10.000 Kunden mit einer Lichtsendeleistung von weniger als 2 Watt mit höchster Bandbreite (High Speed Internet, Telefon, HD-TV, Fiber-TV, usw.) versorgt. Damit sind Glasfasernetze von xLINK "Weltmeister" beim Energiesparen und entsprechend ökologisch zu empfehlen. Anders als bei Kupferleitungen geht von den Glasfaserleitungen keine Strahlung aus, es werden keine teuren Rohstoffe benötigt, welches zu weniger Belastung für Mensch und Umwelt führt. Der Umweltgedanke liegt Inhaber Martin Herbst besonders am Herzen "Wir achten sehr darauf nicht nur wirtschaftlich sondern auch umweltfreundlich zu denken. Mit den Glasfasernetzen sind wir am Puls der Zeit und schützen die Umwelt". Glasfaser ist die mit Abstand bestmöglichste, schnellste, modernste und sicherste Art der Breitbandanbindung.

Salzburg/Wals, 16. März 2012

 

 


Malaysia zu Besuch bei xLINK

Glasfasernetze sind modern, schnell und sicher, sie revolutionieren die Übertragung bei Fernsehen, Internet und Telefonie. Der Telekommunikations-Provider "xLINK" nimmt in Österreich seit Jahren eine Vorreiterrolle ein, mit seinen Netzen verbindet er Österreich und jetzt auch Süddeutschland, schneller und sicherer. Am Freitag, den 17. Februar nützte der größte Malaysische Telekomprovider "TIME" die Möglichkeit um bei "xLINK" Erfahrungswerte und Tipps zu bekommen und sich über den modernen Glasfasernetzbau zu informieren. xLINK freut sich als kleiner Provider für einen großen Betreiber (Malaysia, über 20. Mio Einwohner) sich in seiner Vorreiterrolle zu präsentieren.

Am Freitag den 17. Februar traf in Wals-Himmelreich internationaler Besuch ein. Die Wirtschaftsdelegation Malaysias (größter Telekombetreiber Malaysias) besuchte den Telekommunikations-Provider xLINK aus Salzburg. Man traf sich zum Informations - und Erfahrungsaustausch, auch sprach man über die Entwicklung der Glasfasernetze in Malaysia und Österreich. "Es war ein sehr interessantes Treffen. Als österreichischer Provider freut es uns natürlich, weit über die Grenzen Kontakte zu schließen und auch eine beratende Funktion einnehmen zu können" so Inhaber Martin Herbst. Nach der Besichtigung der xLINK-Zentrale ging es weiter zum Nahwärme-Werk in Eugendorf. Von hier aus regelt xLINK das Glasfasernetz in Eugendorf. Vor Ort veranschaulichte man dem internationalen Besuch das xLINK-System und bekam für die Innovation und den technologischen Standard große Anerkennung von den Vertretern des größten Glasfaser-Providers Malaysias "TIME" sowie GM Plast aus Dänemark, weltweit führender Glasfaserrohr-Entwickler.
"Es freut uns auch, auf internationaler Ebene Anerkennung zu bekommen, das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind" sagt Martin Herbst. Damit wurde die Vorreiterrolle xLINK´s in der Glasfaser-Technologie bestätigt, im internationalen Vergleich erkennt man ganz deutlich den großen Fortschritt den xLINK an den Tag legt.
Die 5-köpfige Wirtschaftsdelegation aus Malaysias war anlässlich des größten Fiber to the Home (Glasfaser)- Kongress in München und nutzte die Gelegenheit, bei einem am Markt führenden jedoch kleinen innovativem Unternehmen einen Besuch abzustatten. Auch xLINK war auf dem Kongress vertreten und tauschte sich mit internationalen Glasfaser-Providern aus.

Ein besonders wichtiger Punkt für xLINK ist die ständige Weiterentwicklung der Glasfaser-Technologie und die Verbesserung der Systeme. Zum jetzigen Zeitpunkt hat xLINK mehr als 50  Glasfasernetze in Betrieb und der Ausbau wird auch in diesem Jahr weiter fortgesetzt. Die Firma mit Sitz in Salzburg bietet in ganz Österreich eigene Netze an, die auch netzneutral an andere Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden. Glasfaser ist die mit Abstand bestmöglichste, schnellste, modernste und sicherste Art der Breitbandanbindung. Mit keiner anderen Technologie ist eine Geschwindigkeit von derzeit über 100 Gbit möglich. Der Pionier xLINK baut das Netz nach FttH (Fiber to the Home), sowie PtP (Point to Point)- Technologie ständig aus und optimiert die Systeme, somit zu dem derzeit bestmöglichsten und schnellsten Übertragungssystem: Das heißt, dass alle Anschlüsse direkt in die einzelnen Haushalte und nicht mehr nur in große Firmenkomplexe verlegt werden. "Unser System ist mit allen Endgeräten kombinierbar" so Vertriebsleiter Michael Erlach. Auch bei der Verlegung der Netze zählt Österreich und xLINK zu den absoluten Vorreitern einer modernen und unkomplizierten Methode. In erster Linie werden "joint ventures" mit Gemeinden, Energieversorgern usw. gegründet und die sogenannte "Leerverrohrungen" verlegt. So muss nicht gegraben werden denn die Kabel werden mit einem Raketen-ähnlichen Gerät unter der Straße durchgeschossen" erklärt Michael Erlach. Dies ist wesentlich schneller und einfacher, als Grabungsarbeiten.


Glasfasernetze werden durch "Licht" betrieben. In den xLINK Netzen werden dabei mehr als 10.000 Kunden mit einer Lichtsendeleistung von weniger als 2 Watt mit höchster Bandbreite (High Speed Internet, Telefon, HD-TV, Fiber-TV, usw.) versorgt. Damit sind Glasfasernetze von xLINK "Weltmeister" beim Energiesparen und entsprechend ökologisch zu empfehlen. Anders als Kupferleitungen geht von den Glasfaserleitungen keinerlei Strahlung aus, es werden auch keine teuren Rohstoffe benötigt, welches zu weniger Belastung für Mensch und Umwelt führt. Der Umweltgedanke liegt Geschäftsführer Martin Herbst besonders am Herzen "Wir achten sehr darauf nicht nur wirtschaftlich sondern auch umweltfreundlich zu denken. Mit den Glasfasernetzen sind wir am Puls der Zeit und schützen die Umwelt, da von diesen Netzen keinerlei Strahlung und keinerlei Belastung für Mensch und Umwelt ausgeht".


Salzburg/Wals, 21. Februar 2012

 


Glasfaser im Vormarsch

Nur der Einsatz von Glasfaser als Telekommunikationsmedium schränkt die weitere Verbreitung von Handymasten ein. Dies sorgt für weniger Umweltbelastung und ist ein wichtiger Schritt in eine moderne Kommunikations-Zukunft. Dabei leisten die Glasfasern 1000mal mehr Übertragungskapazität als Funkverbindungen mit GSM, UMTS und HSTPA. Ein weiterer großer Vorteil der Glasfaser ist die absoluter Abhör- und Angriffssicherheit. xLINK/Glasfaser Austria setzt seit Jahren auf modernste Infrastruktur und errichtet für Städte, Gemeinden und Kommunen hochwertige Breitbandnetze basierend auf der Glasfasertechnologie. FttH (Fiber to the Home) ist unumgänglich und für nahe sowie ferne Zukunft das beste Mittel um die Wirtschaftsfähigkeit für eine ganze Region zu erhöhen und nachhaltig abzusichern. Mit dieser Technologie, wird die Glasfaserleitung, anders als bisher üblich, direkt bis zu den einzelnen Haushalten verlegt. Dies garantiert den Kunden, beste und modernste Verbindungen und Geschwindigkeiten. Durch die Nutzung von Glasfasernetzten, werden nicht nur Ressourcen gespart, es gibt anders als bei den Kupferleitungen, keine Strahlung. Dies erhöht langfristig die Lebensqualität jedes Einzelnen.


Salzburg/Wals, 14. Februar 2012


300 weitere Haushalte an der Glasfaser

Die Gemeinde Straß und xLINK/Glasfaser Austria  haben vor dem Jahresende noch einmal Gas gegeben und es wurden nahezu alle Fernwärme-Haushalte in der Gemeinde an die Glasfaser angeschlossen. Es handelt sich dabei um echte Ftth (Fiber to the home) Technologie, welche nicht nur die schnellste verfügbare Bandbreite ermöglicht, sondern auch für die Zukunft enorme Investitionssicherheit bietet. Nun geht es an das aktivieren des Glasfasernetzes sowie die Vollversorgung weiterer Teilnehmer wofür Fördergelder von der SFG (Steirische Wirtschaftsförderung) beantragt wurden. Was für viele Gemeinden noch Wunschdenken ist, wurde neben einigen anderen Gemeinden in der Steiermark für die Gemeinde Straß Realität. Durch intensive Bemühungen des Bürgermeisters Höfeder, wurde zusammen mit dem Nahwärme-Netz ein Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz errichtet. "Damit können nahezu alle Bürgerinnen und Bürger in Straß auf die veraltete DSL Technologie verzichten und werden demnächst mit Höchstgeschwindigkeit im weltweitem Datennetz surfen" strahlt Bürgermeister Höfeder bei der alljährlichen Gemeinde Vollversammlung. Als Besonderheit gibt es in den Glasfasernetzten von xLINK/Glasfaser Austria nicht nur Höchstgeschwindigkeit im Internet sondern darüberhinausgehend Fernsehen in höchster Qualität, mit bis zu 7000 TV-Kanälen gleichzeitig.
Für die Kunden heißt das mit anderen Worten, es sind in allen Räumen des Hauses alle Programme gleichzeitig verfügbar und somit barrierefrei und ohne spezielle Zusatzgeräte für alle im Handel erhältliche TV-Geräte verfügbar. Dies ist ein besonderer Mehrwert, weil man somit SAT-Antennen und spezielle Empfänger nicht mehr benötigt, welches eine Kostenerleichterung und gleichzeitig einen technischen Fortschritt ergibt. Selbstverständlich ist auch Telefonie in allen Anschlüssen enthalten und dies im eigenen Ort bzw. unter allen Anschlüssen kostenfrei. Obwohl maximale Technik und ein wesentlich höheres Angebot als üblicherweise möglich ist, halten sich die Kosten sehr nieder. Und so kostet zum Beispiel super schnelles Internet, TV, Telefon und Multihandy ab € 28,80.

Salzburg/Wals, 05. Jänner 2012

  

Unternehmensbeschreibung

xLINK - Multikom Austria Telekom GmbH und Glasfaser Austria ist seit mehr als 32 Jahren Anbieter innovativer und qualitativer Produkte für Kunden. Als KabelTV Anbieter und Telefonanbieter der ersten Stunde, setzt das Unternehmen nunmehr ausschließlich auf modernste Glasfasernetze. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen für die ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Technologien innerhalb des eigenen Aufgabengebietes. Das rein österreichische Unternehmen zählt dabei stetig wachsende Kundenzahlen und kann in vielen Bereichen eine Marktführerrolle auch gegenüber großen Unternehmungen bestätigen.
Zu xLINK gehören ebenfalls die Glasfaser Austria und Glasfaser Deutschland, diese beiden Firmen sind auf den Ausbau des xLINK Glasfasernetzes spezialisiert.
Maximale Leistung unserer Services, optimale Leistbarkeit für unsere Kunden und einfache und bedienerfreundliche Innovationen sind die täglichen Entscheidungskriterien des XLINK  - Multikom Managements.  Nachhaltigkeit in Geschäftsbeziehungen und der Einsatz umweltschonender Technologien werden als wesentliche Erfolgsfaktoren der Zukunft gelebt.